Bericht JHV vom 4. März 2023


 

SOLIDE AUFTRITTE NACH CORONA

Der 1. Vorsitzende des Musikverein Seebronn, Bernhard Renner, eröffnete am 4. März 2023 die Jahreshauptversammlung des MVS. Nach der Begrüßung nahm er die Totenehrung für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder vor. Es wird ein Moment des Schweigens abgehalten.

Der 1. Vorsitzende Bernhard Renner begann mit seinem Rechenschaftsbericht mit der Feststellung, dass das Jahr 2022 im ersten Drittel immer noch stark durch die Pandemie geprägt gewesen sei. Die Fasnet konnte aufgrund dessen erneut nicht wie gewohnt stattfinden und das Maifest der Narrenfreunde Seebronn war der erste große Auftritt nach über 2 Jahren Pause. Vatertag und Neckarfest seien beide sehr gut besucht gewesen und es habe viele weitere schöne Auftritte gegeben. Beispielhaft führte der 1. Vorsitzende das Stadtfest in Herrenberg und die Feste in Besenfeld und Hagelloch an. Insgesamt konnten im letzten Jahr 4 Ständchen dargeboten werden. Er betonte, wie wichtig es für die Pflege der Kameradschaft sei, Ständchen zu Geburtstagen von langjährigen Mitgliedern oder aktiven Musikern zu spielen.

Man könne nach einer schwierigen Anfangsphase somit auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken – musikalisch wie finanziell. Das sei auch wichtig, um nötige Investitionen in das Musikerheim oder in Gerätschaften stemmen zu können. Er appellierte außerdem an die aktiven Musiker, im Probenbesuch nicht nachzulassen und weiterhin motiviert zu üben um den guten Ruf, den man sich gemeinsam erarbeitet habe, zu verteidigen und weiter auszubauen. Trotzdem könne man noch Unterstützung gebrauchen und man würde sich sehr über weitere neue aktive Musiker freuen. Ebenso wichtig sei es, eine kontinuierliche gute und breite Ausbildung anzubieten. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Musikern, Dirigenten, Mitgliedern und Förderern für die für den Verein geleistete Arbeit sowie die tatkräftige wie finanzielle Unterstützung.

Schriftführerin Sandra Harlacher zeigte den Ablauf des Vereinsgeschehens des Jahres 2022 chronologisch und mit vielen Bildern auf. Neben den üblichen Festen gab es viele Termine im Dorfleben in Seebronn und einige auswärtige Auftritte.

Dirigent Frank Brunnenmiller stellte fest, dass das Jahr 2022 zwar mit Corona-Nachwehen begonnen habe, dann aber viele solide Auftritte, Ständchen und Aktionen über das Jahr verteilt folgten. Der konzertante Wiedereinstieg in der Kirche anlässlich der Erstkommunion sei sehr gelungen gewesen. Am Vatertag habe er ein sehr motiviertes Orchester erlebt und das Neckarfest sei eine gute Werbung für den Verein mit toller Unterhaltungsmusik gewesen. Der krönende Abschluss sei das aus seiner Sicht bisher erfolgreichste Jahreskonzert gewesen. Der musikalische Stand der Kapelle sei vor allem bei den Auftritten sehr gut. Leider gäbe es aktuell ein Besetzungsproblem im Flöten-/Klarinettenregister und auch beim Tenor/Bariton würde es schwierig aussehen. Hier sei es wichtig, dass die jungen Spieler schnell die Lücken schließen.

Stellvertretend für die Jugenddirigentin Karoline Kraut, die leider krankheitsbedingt verhindert war, berichtete Jacqueline Weiss, dass die Jugend mit hoher Motivation und viel Spass dabei sei. Sie selbst habe voller Freude das Amt erst im November übernommen. Der Auftritt der Jugendkapelle beim Christbaumverkauf oder beim Weihnachtsgottesdienst seien tadellos gewesen.

Aus dem Bereich Jugend berichtete Nick Zimmermann. Aktuell befinden sich 23 Kinder und Jugendliche in der Instrumentenausbildung. Nachdem die Fasnetszeit unter Coronabedingungen leider keine Präsenz-Veranstaltungen zugelassen habe, fand im Februar die erste von insgesamt drei Altpapiersammlungen statt. Am 14. Mai ging es mit 22 Teilnehmern seit langer Zeit wieder auf einen Jugendausflug nach Tripsdrill. Eine Woche später habe bei schönsten Wetter das Jugendvorspiel stattgefunden. Die noch ausstehenden Nadeln für die erfolgreich absolvierten D-Lehrgänge konnten hier verliehen werden. Im Rahmen des Sommerferienprogramms habe man für die Seebronner Kinder einen gemeinsamen Nachmittag zum Musikinstrumente basteln organisiert. So entstand in Teamarbeit u.a. ein Regenmacher, der sogar beim Jahreskonzert zum Einsatz kam.

Weiterhin berichtete er über zwei weitere Altpapiersammlungen sowie den Christbaumverkauf in Kombination mit einem kleinen Weihnachtsmarkt vor dem Musikerheim. Zum Schluss dankte er allen helfenden Händen für die die tatkräftige Unterstützung sowie seinen Mitstreiterinnen Lea Elsässer und Franziska Renner für die gute Zusammenarbeit.

Kassiererin Claudia Hauke erläuterte anhand von Diagrammen die Einnahmen und Ausgaben des Vereinsjahres 2022. Sie konnte erfreulicherweise ein Plus vermelden, was nicht zuletzt auch diversen Spenden und dem erfolgreich verlaufenen Vatertags- und Neckarfest zu verdanken sei.

Kassenprüferin Alexandra Elsässer teilte auch im Namen von Kassenprüferin Julia Fischer mit, dass die Kassenprüfung ohne Beanstandungen war und attestierte Claudia Hauke eine korrekte und tadellose Kassenführung.

Die von Ortsvorsteherin Ute Hahn vorgenommene Entlastung des Vorstandes fiel einstimmig aus.

Sie dankte für die konzertierten Aktionen in der Gemeinschaft und für besondere Einsätze des Musikvereins wie beispielsweise im Rahmen der Mahnwache. Sie lobte das positive Miteinander und dankte allen, vor allem auch denen im Hintergrund agierenden, für ihr Engagement.

Dieses Jahr standen turnusgemäß Wahlen an.

In ihren Ämtern bestätigt wurden: 1. Vorsitzender Bernhard Renner, 2. Vorsitzender Kay Kieferle, Schriftführerin Sandra Harlacher, Kassiererin Claudia Hauke, Wirtschaftsbeirat Dirk Hahn, Aktiver Beisitzer Dieter Elsässer, Passiver Beisitzer 1 Matthias Göggel, Passiver Besitzer 2 Bruno Suck, Passive Kassenprüferin Alexandra Elsässer.

Neu ins Gremium gewählt wurden: Musikbeirat Simon Baur, Jugendleitung Johannes Renner und seine Stellvertreter Hannes Hauke und Sarah Schibel, Aktiver Kassenprüfer Elias Baur.

Der 1. Vorsitzende dankte den ausgeschiedenen Gremiumsmitgliedern Michaela Hahn, Franziska Renner, Lea Elsässer, Nick Zimmermann und der Kassenprüferin Julia Fischer für ihre jahrelange Unterstützung und überreichte Geschenke.

Zum Schluss sprach der 1. Vorsitzende seinen Dank aus an seine Musikerinnen und Musiker, an den Dirigenten und die Jugenddirigentin, an die fördernden Mitglieder sowie an seine Vorstandskolleginnen und -kollegen. Kay Kieferle sprach Bernhard Renner im Namen der gesamten Vorstandschaft Dank und Anerkennung für seine geleistete Arbeit aus.

 

 

 

aktuelle Termine

9. Juni Juha Frühschoppen

               

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind dabei!

Unser Verein ist Partner

von RoMärkle

Mit Ihrem Einkauf in Rottenburg können Sie unseren Verein unterstützen ...

weiterlesen